Liebe Schüler, Eltern und Kollegen!

Freies Musizieren gehört zu den schönsten Dingen im Leben. Der Weg dorthin hält viele Herausforderungen bereit: unsere Schüler lernen, einen Notentext zu erfassen und zu verstehen. Sie lernen, eine musikalische Vorstellung zu entwickeln, und sie lernen Klaviertechnik, um die Musik zum Klingen zu bringen. Alle drei sind wichtig, und alle werden im Klavierunterricht gezielt ausgebildet.

Die Beherrschung der Notenschrift gehört zum ersten Teil und ist häufig ganz entscheidend für den Lernfortschritt in den ersten Jahren. Vergleichbar mit dem Alphabet werden viel Geduld und Ausdauer benötigt, um geschriebene Musik schnell und richtig zu erfassen und ohne große Klimmzüge zum Klingen zu bringen. Gerade der Klaviersatz stellt hier besonders hohe Anforderungen. Doch die Mühe lohnt sich, denn es eröffnen sich unbegrenzte Möglichkeiten, ein Weg zum freien Musizieren und zu einem unerschöpflichen Repertoire.

Ich habe die beiden Hefte im Laufe meiner Unterrichtsjahre entwickelt, damit die Schüler dieses Ziel mit Lust und Spaß erreichen. In der Regel können die meisten Schüler eine Übung pro Woche als Hausaufgabe bearbeiten. Die routinierte, selbständige Arbeit gibt ihnen Sicherheit und schenkt schließlich Freude am Klavierspiel. Am Ende des zweiten Bandes sind die Schüler in der Lage, auch anspruchsvolle Notentexte schnell und selbständig zu erarbeiten.

Ich wünsche mir, dass ich mit den Heften einen Beitrag zu Ihrem und Eurem Klavierunterricht leisten kann und wünsche viel Spaß damit!

Ihre Aki Pampus

Diplom-Pädagogin und -Pianistin